Auf der Suche nach dem Schulhaus der Zukunft

Wie sieht das „Schulhaus der Zukunft“ aus? Dazu sind unsere Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Architekten und Künstlern geschlüpft und haben ihre Visionen entwickelt.

„Wir wollen ein Schulhaus, in dem wir gern sind und uns wohl fühlen“, erklärt die 8-jährige Hannah. „Es soll ganz bunt aussehen“, fügt Jonas hinzu.

Zu den zahlreichen Ideen der Kinder zählen Swimmingpools, ruhige Rückzugsräume, Insektenhotel und Schmetterlingswiese, ein großer Fußballplatz, ein eigenes Schulkino aber auch Pflanzen, Tiere und Gärten. Baumstämme zum Klettern und Balancieren, Seile zum Schwingen und Schaukeln, Platz zum Rennen und Toben und Bäume und Sträucher zum Naschen dürfen natürlich nicht fehlen.

Ein wichtiges Kriterium stellte bei der Planung auch die Nachhaltigkeit dar. Strom soll beispielsweise in Zukunft über die eigene Photovoltaikanlage gewonnen werden. Der Schulgarten könnte als Bienengarten dienen, verbunden mit der Gewinnung von eigenem Honig. Große Fenster mit viel Tageslicht tragen zum Stromsparen bei.

Die Fassade soll schön bunt werden. Dazu haben sich die Kinder mit den Bauwerken des Künstlers Friedensreich Hundertwasser beschäftigt und eigene Schulfassaden entworfen.

Auf dem iPad konnten die Kinder alle Ideen mit dem Apple Pencil in Fotos des Schulgeländes einzeichnen. Dazu wurden Aufnahmen der Schule in der Seiten- und Vogelperspektive mit einer Drohne angefertigt.